traden

Trader werden – was ist ein Trade bzw. was sind Trades und was kosten diese?


Werbung

Trade heißt aus dem Englischen übersetzt "Handel". Unter einem Trade ist also in der Finanzbranche eine Handelstransaktion zu verstehen.

Wenn Du an der Börse agierst, dann handelst du oder anders gesagt, tradest du. Ein Trade wird ausgeführt, wenn eine Aktie, ein Wertpapier, eine Währung gekauft oder auch verkauft wird. Das heißt: Kaufst Du 100 Wertpapiere – ist das ein Trade, verkaufst Du die 100 wieder – ist das auch ein Trade. Trade ist also eine jede einzelne Aktion, die im Aktienhandel oder Devisenhandel ausgeführt wird. Es kommt hier also auf die Anzahl der Aktien nicht an.

Jeder Trade kostet bei einem Broker entsprechende Gebühr. Daher ist die Brokerauswahl sehr wichtig. Es gibt Broker, die 9,90 Euro für eine Aktion verlangen, es gibt wiederum welche, die nur 2,50 € Verlangen (hier hast kommst du zum Anbieter, wo Du nur 2,50 € pro Trade zahlst). Bei Citibank z.B. kostet ein Trade 4,95 Euro im 1. Jahr bei einem Trade-Volumen von 10.000 Euro, darüber werden weitere Gebühren fällig. Dazu kommen noch z.B. Makler-Courtage oder ähnliche Zusatzkosten (nicht bei jedem Broker). Alles unter 10 Euro ist OK, darüber ist es schon teuer. Das sind die Gebühren für Online Trading. Wenn Du telefonisch Trades aufgibst, dann kostet es um einiges mehr – bei Citibank 29,90 Euro + 0,3 % des Kurswertes (Stand: 10.07.2011, Qualle: citibank.de). Citibank ist nur ein Beispiel zur Veranschaulichung.

Also Trader sein kostet Geld, daher kann es gerade in der Anfangsphase allein durch die Gebühren sehr schwer sein spürbares positives Ergebnis zu erzielen. Daher ist es auch so wichtig in die eigene Ausbildung als Trader zu investieren, denn die Investition lohnt sich alle Mal. Ein gelernter Trader handelt richtig und macht weniger Fehler.

Wie auch Du ein erfolgreicher Trader werden kannst, damit auch Du erfolgreiche Trades tätigst und noch heute Geld als Trader verdienst und nicht verlierst, in dem Du schon in deinen Anfängen alles richtig machst, dann ließ hier weiter, wie auch Du es schaffen kannst selbst als Anfänger sofort Geld zu verdienen und nicht zu verlieren!
Viel Erfolg beim Trader werden

Traderwerden.de

Wie viel Kapital braucht man um Trader zu werden


Werbung

Kurz gesagt – so viel wie möglich. Ja, damit Du an der Börse richtig Geld verdienen willst, ist es besser so viel wie Möglich Kapital haben. Dieses Kapital sollte aber nicht überlebenswichtig sein, also nicht die Lebensgrundlage sein.

Allgemein wird für die Anfänger eine nicht zu große Summe geraten. Man tendiert, dass 2000 Euro reichen sollen, um sich als Trader zu versuchen.

Mit wie viel kann ein angehender Trader denn mindestens starten? Ich sage Ihnen – mit sehr wenig! Bei eToro ist es gerade mal 50 Dollar und Du kannst als Trader bei z.B. Forex loslegen.

Wenn Du ein Anfänger bist und ohne Geld einzuzahlen probieren willst zu traden, dann lohnt sich auf jeden Fall ein Demokonto bei so einem Broker zu eröffnen. Bei einem Demokonto verhält sich das genau so wie beim realen Traden, gibst du nur Demo-Trades auf. Du siehst aber ganz genau, was Du für die Aktionen, (sprich Trades – Kauf bzw. Verkauf) zahlen musst und wie die sich auf Dein Kontostand, also Erfolg bzw. Misserfolg, auswirken. Wenn Du z.B. ein Vorgang abschließt und eigentlich von Kurs her im liegst, aber dein Kontostand sich verringert, dann hast Du etwas falsch gemacht – Du hast in dem Fall ein zu geringes Betrag genommen, so dass die Gebühren den Gewinn aufgefressen haben. An dieser Stelle möchte ich wieder einhacken und drauf hinweisen wie es wichtig ist zu lernen wie man richtig tradet und was man beachten muss, um mit Gewinn bei jedem Abschluss-Trade rauszukommen.

Wie Du gesehen hast, braucht man für den Anfang nicht viel. Würdest Du aber oft gut abschließen, aber eine kleine Summe setzen, dann würdest Du dich ärgern, dass du nicht mehr gesetzt hast. Hier will ich dir Raten – ärgere dich nicht! Freue dich darüber, dass du im Gewinn bist. Hast du Geld verloren, dann denke darüber nach, was dazu geführt hat, gebe aber nicht auf – jeder verliebt beim Traden Geld, genau so wie jeder Geld dabei verdient. Mein Rat also: Lerne weiter, lerne wieder und wieder, auch aus eigenen Fehlern und du kommst weiter und weiter und wirst ein erfolgreicher Trader.

Noch ein Hinweis: Sehr viele werden gerade am Anfang Trader bei Forex. Hier kannst du sich eine Forex-Schule anschauen, die vielen geholfen hat, beim Lernen Geld als Trader zu verdienen. Schaue dir das an!

Der Trader – ein begehrter Beruf, deshalb wollen so viele Trader werden


Werbung

Sie bewegen Tag ein und Tag aus viel Geld hin und her. Sie verlieren viel Geld und sie verdienen aber auch viel Geld. Ja, ein Trader arbeitet nicht mit Maschinen oder Menschen – ein Trader arbeitet mit Geld – viel Geld. Und obwohl es mit viel Risiko verbunden ist, wollen immer mehr Menschen weltweit an dem Trading teilnehmen indem sie Trader werden, sei es von zu Hause aus oder beim Broker. Mit dem Traden kann man eben viel Geld verdienen und die Berufe, bei denen man viel Geld verdienen kann sind eben sehr begehrt. Was gibt’s denn noch für Gründe warum Menschen Trader werden wollen?

Eine Uhrsache ist – die Menschen sind gierig. Ist nicht immer, aber leider oft der Fall. Wie viele Filme sind darüber gedreht worden… Die Menschen wollen viel Geld haben, damit sie sich viele schöne Sachen und Luxus leisten können. Daher schauen sie sich um und suchen nach den Berufen, die schnell viel Geld bringen können. Natürlich nicht alle, aber doch viele. Als Trader kann man natürlich schnell und viel Geld verdienen – das ist Fakt. Man kann aber auch genau so schnell sehr viel Geld verlieren – das ist auch Fakt. Gier ist aber eher eine Mauer, um erfolgreicher Trader zu werden und zu bleiben… An dieser Stelle kommen wir zu der zweiten möglichen Uhrsache, warum Menschen Trader werden wollen…

Menschen lieben Abendteuer, manche sogar extreme Risiken. Fallschirmspringen, Bungeejumping und andere extreme Sportarten bringen so einen Adrenalinstoß, dass die Leute davon abhängig werden und immer mehr Risiko eingehen. Irgendwo kann man Trading sogar mit Glückspielen vergleichen. Wenn man verloren hat, will man das Verlorene zurück gewinnen… Man geht wieder ein Risiko ein. Wenn man als Trader falsch lag, will man sich wieder versuchen, um das Verlorene zurück zu gewinnen. Beim Traden ist aber die Wahrscheinlichkeit wieder zu gewinnen um vielfaches höher, denn Traden kann man lernen und den Markt gewissermaßen vorhersehen… Beim Glücksspiel ist das jedoch nicht möglich. Also ist Traden einerseits risikoreich, andererseits kann man viel Geld verdienen – diese 2 Aspekte sprechen dafür sich als Trader zumindest zu versuchen.

Weitere Uhrsache liegt auf der Hand. Leute, die mit ihrem Ist-Zustand nicht zufrieden sind und eigentlich nicht die Mittel dafür haben als Trader richtig anzufangen, wollen auch Trader werden. Sie wollen auf den „Löchern“ heraus – Kredite abbezahlen, den Kindern das bieten, was sie wünschen und um die Zukunft der Kinder keine Sorgen machen. Oder einfach endlich ein vernünftiges Auto fahren, Eigenheim, Reisen… all das was sie sich sonst nicht leisten konnten.

Andere denken, dass sie nichts andere können, dass sie so gut den Markt verstehen und dass das ihre Leidenschaft ist zu traden. Sie lesen jeden Morgen Financial Post oder ähnliche Zeitungen, verfolgen alle Wirtschaftsnachrichten, analysieren, beobachten usw. Sie fühlen sich dafür geschaffen ein Trader zu sein.

Warum willst Du Trader werden? Überleg Dir das in Ruhe. Die Uhrsache sollte auf keinen Fall Gier oder Geldliebe bzw. Geldnot sein, denn dann gehst du mit einer falschen Herangehensweise an die Sache heran. Wenn Du "Trader" als Beruf betrachtest, dann nimmst du es erst und wirst auch lernen wie man ein erfolgreicher Trader wird. Lernen ist sehr wichtig, denn ohne ist es so, als ob Du in einem fliegenden Flugzeug sich an die Steuer setzt und übernimmst das Fliegen… Was kommt daraus? Darauf brauche ich nicht näher eingehen. Lerne lieber bei einem Profi wie in einer Schule oder Uni -> hier geht zu der Forex-Schule.

Tag Cloud